Mich würde mal interessieren, wie viele Menschen eigentlich noch glauben, wir würden Libyen aus humanitären Gründen demokratisieren…

Der zwei- oder möglicherweise sogar knapp dreistellige Milliardenbetrag, den Gaddafi von westlichen Banken auf asiatische umschichten wollte, und der aus humanitären Gründen eingefroren werden konnte, hatte damit sicher nichts zu tun. Ebenso wenig wie der Ölreichtum…

Es handelte sich schließlich um ein armes, unterdrücktes Volk! Und Gaddafi wurde schon seit jeher von uns kritisiert und verachtet.

Mal ehrlich: Gab es schon einen Krieg, der nicht von allen Teilnehmern aus Eigeninteresse betrieben wurde?

Das wirklich schockierende für mich ist nicht der Krieg als solcher, in der Hinsicht sind wir wohl – leider – ein wenig abgestumpft, sondern die Art und Weise wie über ihn berichtet wurde und wird. Am Anfang wurden reichlich Berichtet. Aufständische hier, Aufständische dort, Afrikanische Söldner, Scharfschützen schießen auf Zivilisten und und und. Man, und da schließe ich mich mit ein, hatte zumeist den Eindruck, es gäbe tatsächlich ähnlich wie in den Nachbarstaaten großen Widerstand gegen den Diktator Gaddafi.

Aber spätestens als vor allem die Franzosen Militärische Unterstützung forderten für die Rebellen forderten, sind wohl wie ich viele aufgewacht! Ich habe bis heute nicht verstanden, wie das Bombardieren von Rundfunkanstalten und weit über 10000 anderen Zielen, überhaupt glaubhaft vom existierenden Mandat der UN abgedeckt werden kann.

Und die Medien berichten dermaßen krampfhaft einseitig, dass man spätestens in dem Moment, in dem bei einer Liveschaltung nach Tripolis auf einmal jubelnde Inder mit indischen Fahnen (vermutlich in Indien) zu sehen sind, einem einige Fragen in den Kopf schießen sollten.

 

Ich kann jedem nur raten sich in allen wichtigen Fragen auch einmal abseits der dominierenden Medien zu informieren. Auch dort ist nicht alles Gold was glänzt, aber für die eigene Meinung – und die Wahrheit – halte ich es heute für unerlässlich.

Ach ja. Libyen war vor einem Viertel Jahr noch das Land mit der höchsten Bildungsquote und besten Krankenversorgung in ganz Afrika, und lag damit noch vor so einigen von uns hochgelobten Scheichtümern. Der Wohlstand war höher als in so manchen EU-Staaten und die Schere zwischen Arm und Reich war verglichen mit der Unsrigen ein kümmerlicher Witz…

Advertisements